Eberhard  Klunker

  

Konzert (Record Release) am Sonntag, 26.6.22 um 17:00 Uhr

Kirche Am Lietzensee                                                                Herbarthstraße 4, 14057 Berlin                                                           

 

Mein neues Album " Tomorrow (There Is A Way)". 

https://bfan.link/tomorrow-3

Vom neuen Album:                                                                     Twinkle:                                

 Dedopdopdeda:


               Über mein neues Album                                                   "Tomorrow (There Is A Way)"

Während der Entstehungsphase zu einem Album kommen verschiedene Einflüsse in die Musik herein, die den Charakter der Musik prägen. Die Vorgängeralben "Lietzensee" und "Sixteen" entstanden in einer Phase, in der ich viel Orchester-und Klaviermusik gehört habe. Die Musik auf diesen Alben wird daher manchmal als introvertiert oder jazzorientiert empfunden.
Die Weiterentwicklung meiner Gitarrentechnik brachte mich wieder näher an meine musikalischen Wurzeln. Ich begann als ganz junger Gitarrist in Bands zu spielen. Die musikalische Struktur, die sich aus dem Zusammenwirken von Drums, Bass, Melodieinstrumenten und Gesang ergibt, hat mein musikalisches Denken und Empfinden grundsätzlich geprägt. Mit der Zeit gelang es mir immer besser, die zentralen Elemente der Rhythmusgruppe auf der Akustikgitarre zu emulieren und eine melodische Struktur auf dieser Basis aufzubauen.
Besonders interessiert mich hier die gesangliche Komponente des Melodiespiels. Als herausragendes Beispiel, wie eine Melodie auf einem Saiteninstrument zum Singen gebracht werden kann, möchte ich Jaco Pastorius und sein wunderbares Spiel auf "A Remark You Made" (Weather Report - Heavy Weather) anführen. Man hört förmlich die Worte und braucht sie gleichzeitig nicht mehr. Das hat mich tief bewegt und ermutigt, meine melodische Stimme auf der Gitarre zu suchen und (manchmal) zu finden. Eine tiefe emotionale Beziehung habe ich auch zur Tonsprache des Gitarristen Peter Green, der wie viele andere zu meinen wichtigen Einflüssen gehört.
Das auf dem Album verarbeitete Material hat teilweise eine lange Vorgeschichte. "Baltic Dawn" und "There Is A Way"  entstanden 1979 während der Arbeit am Bandprojekt Windminister. Ich habe grundlegende Strukturen dieser Songs in meinen aktuellen Kontext integriert. "You Came To Me" und "Lovers And Angels" sind ebenso Songs mit einer langen Geschichte, die auch schon in einer anderen Version veröffentlicht wurden ( Ufholz und Klunker - Beautiful Machines). Die restlichen Tracks sind zeitnah während der Arbeit an "Tomorrow (There Is A Way)" entstanden. Mein Ziel war hier, die melodische Komponente der Songs auf die Gitarre zu übersetzen, ohne die Möglichkeiten der gitarristischen Variationen und Improvisationen einzuschränken.
Wichtig an einem Album ist für mich, dass die emotionale Stimmung transportiert wird. Dazu gehört auch die akustisch-klangtechnische Komponente. Aufgenommen im Oelbergstudio  (Berlin) und gemixt und gemastert von Christoph Stickel (CS Mastering, Wien), will diese Produktion höchsten audiophilen Ansprüchen gerecht  werden.                                                                        Aber vor allem soll eine hoffnungsvolle, optimistische Grundhaltung erkennbar sein. Auch, oder gerade in schwierigen Zeiten: "Tomorrow (There Is A Way)"
Eberhard Klunker

                           My Album "Sixteen"

Stream, download, buy:   https://ffm.to/qp35b4e

"Lietzensee might be the best acoustic release of the year"   Minor 7th, Acoustic guitar reviews 2015  

"Sixteen is a thoroughly listenable recording and is highly recommended for all fans of acoustic guitar music."     Minor 7th, Acoustic guitar reviews 2018

"Eberhard Klunker stellt sich vor als cooler Hansdampf in etlichen stilistischen Gassen..."    Jazz Podium 2015"Eberhard Klunker hat sein Spiel auf der Akustikgitarre dermaßen perfektioniert, dass er als Meister der Symbiose aus Handwerk und Ideenopulenz gilt."       Das Magazin 2019 "Eberhard Klunker ist ein einzigartiger Solist, der auf technische Nachbearbeitung verzichtet, um den ursprünglichen Charakter seines feinsinnigen Spiels zu erhalten. "     Schall Musikmagazin 2019